Bildungsreise im Karpatenland
1. Tag – 30. August 2003

Budapest > Nyíregyháza > Beregszász > Makkosjánosi > Beregszász

Kleine Pause in Nyíregyháza, bei dem ausgestellten Schmalspur-Strassenbahnwagen
Mein erstes Foto im Karpatenland
Der Bahnhof von Beregszász
Ganz-Triebzug im Bahnhof Beregszász
Bahnhof Beregszász
An diesem Foto kann man das zweispurige Gleis (normal und breit) gut anschauen.
Gedenktafel für Dsida Jenő an der Wand des Bahnhöfes
Hier dachte ich noch, dass ungarische Gedenktafeln hier Kuriosität sind...
Beregszász
Das ehemalige Richtstuhlsgebäude, theoretisches unter Renovierung... (???)
Von dem Tympanon wurden schon die „Symbole” von mehreren Ältern entfernt – erstmal das ungarische Wappen, dann der Sowjetstern auch...
Für den letzteren Gott sei Dank!
Unter dem Tor des Gebäudes
Das Haus wurde noch in einer besseren Zeit gebaut...
Das Richtstuhlsgebäude von innen...
Es ist eigentlich unter Renovierung, ausserdem gibt es hier Büros von dem ukrainischen Schatzamt!
Das ehemalige Hotel Royal, ein bisschen weiter in der Strasse
Seit 2000 gehört es wieder zu dem ungarischen Staat, und funktioniert hier ein Studentenheim.
Ein Gedenktafel für den ungarischen Schriftsteller Móricz Zsigmond, an der Wand des Hotels
Zum Glück gibt es viele ungarische Gedenktafeln in Beregszász!
Ein altes Jugendstilgebäude in der Hauptstrasse
Es hat auch schon bessere Zeiten erlebt...
Der Bahnbetriebswerk der Borschatalbahn in Beregszász mit Ty7A Lokomotiven
Ein „schön gefärbter” Ty2-er :-))
Verkommene Wagen aus der polnischen Pafawag-Fabrik...
...und ganz gut aussehende Güterwagen!
Die Schienen wurden natürlich noch in Diósgyőr hergestellt...
Am Abend waren wir an einer Weinprobe in Makkosjánosi
Eine alte Weinpresse vor dem Eingang des Kellers

Alle weitere Verwendungen der Fotos und Schriften von dieser Seite
sind erst nach voriger Besprechung gestattet!